DCSIMG
Der Warenkorb ist leer

Weinland Spanien

Rebfläche: 1,2 Mio ha

Weinproduktion/Jahr: 35 Mio hl

Spanien besitzt zwar die größte Rebfläche der Welt, rangiert aber, was die Weinproduktion betrifft, hinter Frankreich und Italien auf Platz 3. Dies liegt daran, dass hier die durchschnittlichen Hektarerträge sehr niedrig sind, was insbesondere für Zentralspanien gilt, wo große Dürre herrscht. Doch seit der Aufhebung des Verbots der Bewässerung im Jahr 1996 steigen die Ertragsraten rasch an - und dies ist nicht die einzige Veränderung, die sich in Spanien in jüngster Vergangenheit vollzogen hat: In den Jahren nach dem Beitritt zur EU fegte dank Fördermitteln und ausgedehnten Investitionsprogrammen eine regelrechte Welle der Modernisierung durchs Land. Der bislang sehr traditionelle Weinbau erfuhr dadurch einen enormen Aufschwung. Neue Technologien im Bereich des Weinan- und -ausbaus stießen auf reges Interesse bei den spanischen Winzern. Private Weingüter übernahmen in vielen Regionen die Winzergenossenschaften, internationale Rebsorten nahmen allerorts Einzug in die Weinberge und der Stil der Weine wurde radikal auf den modernen, fruchtigen Typ, wie er auf den Exportmärkten nachgefragt wurde, umgestellt.

Man kann den alten Traditionen mit einem weinenden Auge hinterher blicken - Tatsache ist jedoch, dass Spanien durch diesen Umbruch aus einem Dornröschenschlaf geweckt wurde. Dank seiner vielfältigen Regionen mit ganz unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, der Mischung aus einheimischen und internationalen Rebsorten sowie der Kontraste zwischen traditionellen und modernen Weinbereitungsverfahren zählt Spanien momentan zu einer der dynamischsten und spannendsten Weinbauregionen der Welt.