DCSIMG
Der Warenkorb ist leer

Weinland Griechenland

Rebfläche: 123 000 ha

Weinproduktion/Jahr: 4 Mio hl

Griechenland gilt als die Wiege der europäischen Weinkultur. In der griechischen Antike stellte Wein nicht nur Getränk und Nahrungsmittel dar, sondern auch einen wichtigen Bestandteil des religiösen Lebens. Mit Dionysos hatte der Wein damals sogar einen eigenen Gott. Seine klassische Stellung verlor der Weinbau in der Zeit der langen Türkenherrschaft vom 15. bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Erst mit Beginn des 20. Jahrhunderts gewann der Weinbau Griechenlands dann langsam wieder an Bedeutung.

Vor allem Dank der Bemühungen vieler junger, engagierter Oenologen im Land, unterliegt der griechische Weinbau seit den 1970er Jahren einer dynamischen Entwicklung: Weiträumige Neuanpflanzungen sowie Investitionen in moderne Kellertechnik haben Griechenland wieder zu einer weltweit anerkannten Weinbaunation werden lassen.
Zu den bekannten Klassikern wie dem geharzten Retsina oder dem Likörwein Samos, haben sich neue, moderne Weine gesellt. Den Trumpf der griechischen Weinerfolgsstory stellt dabei die gelungene Symbiose aus Tradition und Moderne, aus einheimischen und internationalen Rebsorten dar. Über 200 autochthone Rebsorten werden noch heute in Griechenland angebaut. Die Palette an Weinstilen ist dabei kaum überschaubar: Von frischen oder würzigen Weißweinen über fruchtige Rosés bis hin zu im Barrique ausgebauten, schweren Roten oder auch Likörweinspezialitäten – Griechenland bietet eine für den Außenstehenden verwirrende Vielfalt an Weinen.
Diejenigen, die sich näher mit der griechischen Weinwelt auseinandersetzen möchten, erwartet zweifelsfrei eine lohnenswerte Entdeckungsreise!